Danke & Aktuelles zu Drohnen

Zunächst mal Danke an die vielen Gruppen und Websiten die auf dieses Projekt aufmerksam gemacht haben. Es gab viel positive Rückmeldung von einzelnen Gefangenen, den ABC in Berlin und Wien, Rote Hilfe Ortsgruppen, political-prisoners.net und der Gefangenengewerkschaft etc.

Bis die überarbeitete Version online kommt – inkl. Übersetzung – hier ein paar aktuelle Informationen aus 2015:

Die Gefängnisse (nicht nur der BRD) bereiten Maßnahmen gegen Drogenschmuggel durch Drohnen vor.
So wurden bei der JVA Oslebshausen (Bremen) sowie bei der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacis abgestürzte Drohnen mit Marihuana, Handy&Ladegerät und USB-Stick gefunden.

In Hessen wird nun ein Pilotprojekt mit sogenannten „DroneTracker“ geplant, die Drohnen durch Geräusch, Wärme etc. entdecken können und Warnsignale an die Wächter ausgeben.
Der DroneTracker wird von der Kasseler Firma „DeDrone GmbH“ entwickelt, die Mittlerweile auch einen Sitz in den USA hat.
Nach eigenen Angaben wurden im April 2015 „erste DroneTracker an renommierte Kund_innen aus der Automobilindustrie, JVAs und Alarmanlagenerrichter_innen zum Testen“ geliefert.

Laut BILD.de soll in Hessen noch dieses Jahr ein solcher DroneTracker in einer JVA getestet werden.

Ⓐ Still not loving prisons Ⓐ …also not loving BILD

PS: 2014 haben die Hessischen Gefängnisse übrigens 10 Millionen Euro umgesetzt .

Dieser Beitrag wurde unter General veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.